Unser Verein

Satzung des Traditionsvereins Bergschule

 

Eisleben e.V. (TVB)

Neufassung

 

§1        Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen "Traditionsverein Bergschule Eisleben e.V." (TVB)  mit Sitz in der Lutherstadt Eisleben.

Der Verein ist unter der Nummer VR43198 im Vereinsregister beim Amtsgericht in Stendal eingetragen.

 

§2            Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche, sondern ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.

(2) Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

 

§3        Zweck des Vereins   

            (1) Der Zweck des Vereins ist

- die Förderung des berg- und hüttenmännischen Brauchtums

- die Förderung der Pflege und Erhaltung von Kulturwerten montanwissenschaftlicher Bedeutung              

                        - die Förderung von Erziehung und Bildung

            (2 ) Der Zweck des Vereins wird verwirklicht durch

- Pflege, Wahrung, Erforschung und Verbreitung der berg- und hüttenmännischen Geschichte und Tradition der im Jahre 1798 als Bergschule Eisleben gegründeten, als Ingenieurschule und Berufsschule weitergeführten Bildungseinrichtung,

- Förderung der Kommunikation der Mitglieder und Pflege traditioneller und aktueller wissenschaftlicher, technischer, sozialer und kultureller Gegebenheiten,

- Unterstützung des Erhalts und Pflege denkmalgeschützter Einrichtungen der ehemaligen Bergschule.

(3) Die Verwirklichung spezieller Aufgaben erfolgt in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, der Wirtschaft, Verbänden und Bildungseinrichtungen.

 

§ 4            Mitgliedschaft

(1)  Mitglied des Vereins können natürliche volljährige

und juristische Personen werden.                         

(2) Der Antrag auf Beitritt zum Verein ist schriftlich an den Vorstand des Vereins zu richten. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Bei Aufnahme in den Verein wird eine von der Mitgliederversammlung festgelegte Aufnahmegebühr erhoben.

(3) Die Mitglieder sind verpflichtet, den Vereinszweck zu fördern und die festgesetzten Mitgliedsbeiträge bis zum 31. März des laufenden Jahres zu entrichten. Die Höhe des jährlichen Mitgliedsbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

(4) Persönlichkeiten, die sich um den Verein verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden, sie sind von der Beitragspflicht befreit.

(5) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Ausschluss, Streichung oder Auflösung des Vereins.

Der Austritt kann jederzeit erklärt werden, er bedarf der Schriftform, Beiträge werden nicht zurückerstattet.

(6) Ein Mitglied kann auf Beschluss der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden, wenn es

a) schuldhaft das Ansehen oder die Interessen des Vereins in schwerwiegender Weise geschädigt oder die ihm nach der Satzung obliegenden Pflichten wiederholt verletzt hat,

b) mehr als zwei Jahre mit der Zahlung seiner Beiträge im Rückstand ist und trotz schriftlicher Mahnung unter Androhung des Ausschlusses diese nicht eingezahlt hat. Dem Mitglied ist Gelegenheit zu geben, zu den ihm schriftlich mitgeteilten Gründen des Ausschlusses innerhalb von zwei Wochen Stellung zu nehmen.

(7) Streichungen erfolgen, wenn ein Mitglied nicht mehr selbständig handlungsfähig ist.

 

§ 5            Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

§ 6            Mitgliederversammlung

            (1) Die Mitgliederversammlung

- beschließt die inhaltlichen Grundlinien der Arbeit des Vereins

- wählt den Vorstand, die Beisitzer und die Kassenprüfer

- beschließt Satzungsänderungen bzw. Änderung des Zweckes des Vereins

- prüft Berichte des Vorstandes, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer und entlastet diese durch Abstimmung

- beschließt die Höhe der jährlichen Mitgliedsbeiträge und der Aufnahmegebühr

                        - beschließt über Anträge der Mitglieder

                        - beschließt Ausschlüsse von Mitgliedern

(2) Die Mitgliederversammlung findet jährlich im 1.Halbjahr statt. Zu ihr wird mindestens zwei Wochen zuvor in Textform unter Angabe der Tagesordnung eingeladen. Vorgesehene Satzungsänderungen sind den Mitgliedern mit der Einladung mitzuteilen.

(3) Außerordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn mindestens ein Zehntel der Mitglieder schriftlich gemeinsam solches unter Angabe von Gründen beantragen.    

(4) Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder, Änderungen der Satzung und des Vereinszweckes bedürfen einer dreiviertel Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

(5) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterschreiben ist.

 

§ 7            Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden, dem 1. und dem 2. Stellvertreter des Vorsitzenden und dem Schatzmeister. Die Mitgliederversammlung ist berechtigt, bis zu fünf weitere Beisitzer zu benennen. Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren nach einer von der Mitgliederversammlung bestätigten Wahlordnung gewählt, und bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Eine Wiederwahl ist zulässig.

            (2) Der Vorstand leitet den Verein ehrenamtlich.

 Zur Vertretung im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der        1. Stellvertreter, der 2. Stellvertreter und der Schatzmeister jeweils allein vertretungsberechtigt. Im Bedarfsfall kann der Vorstand einen gesetzlichen Vertreter bestimmen, der nicht Mitglied des Vereins sein muss.

(3) Der Vorstand leitet die Geschäfte des Vereins, ist verantwortlich für die Umsetzung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Verwaltung der Mittel des Vereins.                           

(4) Der Vorstand beruft und leitet die Mitgliederversammlung.

(5) Über alle wichtigen Geschäftstätigkeiten des Vorstandes ist Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden zu unterschreiben ist.

(6) Der Schatzmeister verwaltet die finanziellen Mittel des Vereins, hat über alle Kassenaktivitäten Buch zu führen und ist für den Jahresabschlussbericht verantwortlich.

(7) Die von der Mitgliederversammlung gewählten Kassenprüfer prüfen mindestens einmal jährlich die Kassengeschäfte und berichten in der Mitgliederversammlung.

(8) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung geben.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst, bei Stimmen-gleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bzw. die Stimme des Leiters der Vorstandssitzung.

(9) Der Vorstand einschließlich die Beisitzer sind berechtigt, bei vorzeitigem Ausscheiden eines gewählten Vorstandsmitgliedes durch Berufung einen kommissarischen Vertreter bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu bestimmen.

 

§ 8       Mittel des Vereins

            (1) Die finanziellen Mittel des Vereins kommen aus

                        - Mitgliedsbeiträge

                        - Aufnahmegebühren

                        - Spenden

                        - Zuwendungen

                        - Gebühren für Veranstaltungen des Vereins

            (2) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

(3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

(4) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

(5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(6) Die Vorstandsmitglieder und die Mitglieder des Vereins haben einen Anspruch auf Ersatz für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind (§670 BGB).

(7) In Abhängigkeit von der finanziellen Lage des Vereins kann die Zahlung der sog. "Ehrenamtspauschale" nach § 3 Nr. 26a EStG für Vorstands- und Vereinstätigkeiten in Form einer pauschalen Tätigkeitsvergütung erfolgen.

           

   § 9            Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung oder Fusion des Vereins erfolgt auf Beschluss der Mitgliederversammlung, sie bedarf einer dreiviertel Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

(2) Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen des Vereins an den Landkreis Mansfeld-Südharz zu überführen, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.